Google+ adwebster - PHILIPS Brand Impact

PHILIPS Brand Impact

Logo Philips Case Study adwebster
Logo Isobar
Case Study as PDF
Download
Auftrag und Zielsetzung

  • Erhöhung der Produktbekanntheit und des Brand-Image PHILIPS Sonicare DiamondClean
  • Hoher Werbedruck (Impact) in der Zielgruppe Frauen und Männer von 20–55 Jahren
  • Grösstmögliche Netto-Reichweite in der Deutschschweiz
  • Inszenierung mit maximaler Visibiltät im Royal Network: Video-InStream (Preroll Ad)
Planung und Umsetzung

  • Verwendung des adwebster Video Network  DE als Basis für die Zielerreichung der grösstmöglichen Netto-Reichweite in der Deutschschweiz
  • Priorisierung des InStream-Videoformates zur flankierenden Verstärkung und Reichweitenergänzung der klassischen TV-Kamapagne von PHILIPS Sonicare
    DiamondClean.
  • Targeting Ausschluss der Zielgruppen Senioren, Jugend und Studenten zur Minimierung des Streuverlustes und  Verstärkung des Werbedruckes in der Kernzielgruppe Frauen und Männer von 20 bis 55 Jahren.
Umsetzung

  • Beim Pre-Roll Ad wird der Werbespot direkt vor einem Video geschalten, welches sich der User ansehen möchte. Das Werbeformat wird automatisch mit Ton abgespielt und zeichnet sich durch hohe Klickraten und einen hohen Impact in der gewünschten Zielgruppe aus.
  • Durch das geschlossene und zentrale System von
    adwebster ALL SCREEN IMPACT können digitale Video- und TV-Kampagnen auf sämtlichen digitalen Kanälen und Geräten wie Desktop-PCs, Tablets oder Mobile Devices angezeigt werden.
InStream Preroll Ad adwebster Philips Sonicare DaimondClean
KUNDENFEEDBACK
Brandingkampagnen werden zunehmends so realisiert, dass potentielle Kunden nicht nur mittels TV- oder Radio-Werbung angesprochen werden, sondern kurzfristig und direkt durch digitale Werbeformate mit der Markenbotschaft versorgt werden können. Die Video In-Stream Ads liefern zudem hervorragende Reichweitenwerte und erzielen die entscheidenden Zusatzkontakte in der Kernzielgruppe. Inhaltlich, formell und zeitlich stehen die InStream Videoformate der klassischen TV-Platzierung in keiner Weise nach, was für die Mediaselektion von zentraler Bedeutung bleibt.